Do, 26.04.2018 ab 18 Uhr: Eröffnung "projektraum am klostereck" ...

Es gibt Neuigkeiten!

Do, 26.04.2018 ab 18 Uhr:

Eröffnung "projektraum am klostereck" ...

 

Als Zwischennutzung, bis zur Sanierung des Deckenfreskos im Frühjahr 2019, wird dieser besondere Raum ein Ort der Kunst und Kultur, ein Ort der Kreativen aus Landsberg und Umgebung. In Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Landsberg und seiner Leiterin Claudia Flörke werden dort, zunächst auf ein Jahr begrenzt,  Ausstellungen und Veranstaltungen stattfinden, mit Schwerpunkt auf der regionalen Kunst, aber auch dem ein oder anderen Blick „über den Tellerrand“ hinaus. 

Parallel dazu entsteht, mit Unterstützung der Stadt und Bayern-Kreativ ein regelmäßiger Treff für Freischaffende, Kreative, Künstler und Dienstleister, an jedem letzten Mittwoch eines „geraden“ Monats ab 17 Uhr. Erster Termin ist der 25. April. Hier, zentral in der Altstadt im Klostereck und eventuell auch am Hinteranger, entsteht dann auch eine begrenzte Anzahl an Arbeits- /Atelierplätzen, die flexibel oder regelmäßig  zu günstigen Konditionen genutzt werden können. Das Klostereck steht dafür ab Ende April zur Verfügung, der Hinteranger ab sofort. 

Sehen und gesehen werden, neue Kontakte knüpfen und bestehende intensivieren, Austausch, Präsenz und Kooperation, zwischendurch schnell um die Ecke Kaffee trinken, einen Blick auf den Lech werfen, Altstadtluft schnuppern … wir freuen uns über Neugier, Interesse und Rückmeldung und hoffen, das Stadtbild mit dieser neuen Plattform zu bereichern.

 

Kontakt über: info@catherinekoletzko.de 01520/2191941

bis Ende April am Hinteranger: das 25. mal

"… Cuba | 2010 | AUS DER HAND FOTOGRAFIERT …" Marion Tschelebiew

ARCHITEKTUR ... 


catherinekoletzko+partner Hinteranger 316 86899 Landsberg am Lech  info@catherinekoletzko.de  C.Koletzko 01520/2191941  J.Hoffmann 0174/3194444


 

 

Als catherinekoletzko+partner formiert sich seit Juni 2017 das seit 2002 bestehende Planungsbüro catherinekoletzko neu, personell erweitert um Dipl.Ing. Jürgen Hoffman, aber auch in den Tätigkeitsbereichen noch breiter angelegt. Wir beschäftigen uns beide leidenschaftlich seit vielen Jahren mit Bauen in allen Aspekten und Facetten, Dipl.Ing. Catherine Koletzko seit 2015 mit dem Büro in der Landsberger Altstadt. Von hier aus begleiten wir auch weiterhin Bauherren, Bauträger, Architekten und Gemeinden durch alle Leistungsphasen von der ersten Idee bis zur erfolgreichen Realisierung kleiner und mittlerer und mittelgrosser Bauvorhaben aus den Bereichen Architektur und Stadtplanung und packen besonders gerne da an,  wo es "knifflig" wird ... mehr

... und weil uns interessiert, wie es gelingt, ein vielfältiges Angebot aus Architektur, Kultur, Kunst und kreativen Dienstleistungen mitten in die Landsberger Altstadt zu bringen, experimentieren wir und nutzen unser Büro für Architektur als "projekt...raum" für bisher 24 Veranstaltungen, 25 Ausstellungen und als Co-Working Space mit weiteren 3 Nutzern ... damit Künstler, Kreative, Musiker und Kulturinteressierte eine Plattform haben ... mitten in der Altstadt!

NEUES UND ERFREULICHES ...


KULTUR ...

Kleinkunst im März 

 

 

Rudolf Anton Fichtl und Gerhard Abe Graf

"SCHRÄG VORBEI AN ZWEI  HYDRANTEN..."

 

FR, 16.03.2018 19.30 UHR

bei Brot, Wein und Oliven

Eintritt 18€

 

„Humor ist äußerste Freiheit des Geistes“ … getreu Christian Morgenstern lässt Rudolf Anton Fichtl, Ensemblemitglied bei Mistcapala, Autor und Rezitator, durch die „veranschaulichende“ Art der Rezitation von Satire-, Grotesk- und Nonsensgedichten eine Art Mikrokosmos entstehen, dessen Komik durch die Vortragsweise nachhaltig unterstrichen wird. Heinz Erhard, Robert Gernhardt, Joachim Ringelnatz und geistesverwandte Konsorten lassen grüßen.

Konzertpianist Gerhard Abe-Graf greift begleitend, mit klassischer Diskretion, teilweise jedoch durchsetzt von überraschenden, impulsiven Gefühlswallungen, in die schwarzen und weissen Tasten. So verhilft er dem Programm durch feinste Darbietung klavierminiaturischer Kostbarkeiten zur musikalischen Bodenhaftung.

Kurzum: Ein vermutlich höchst humorvoller Abend der besonderen Art.…


KUNST ...

das 25.mal:

… Cuba | 2010 | AUS DER HAND FOTOGRAFIERT …

Marion Tschelebiew

 

 

Vernissage am Sa 17.03.2018 ab 19.30

bei Brot Wein Oliven

Ausstellung bis 30.04.2018 n.V.

 

Marion Tschelebiew fotografiert … wie es scheint, aus einem vagen Gefühl heraus. Sie folgt dabei der Inspiration des Moments und ihren inneren Vorgaben. Im Vorbeigehen.. und: „aus der Hand“ … So vermischt sie die äussere Welt mit der inneren Sicht der Dinge.  Trotzdem – oder gerade deshalb – führt dies häufig zu einem verblüffend klaren Bildaufbau, der keinerlei Nachbearbeitung erfährt.

Mit dem Rücktritt Raul Castros als Staatschef im April 2018 endet in Kuba eine Ära … ein Wandel, der sich lange schon ankündigt und bemerkbar macht. Dass etwas „aufbricht“ - in des Wortes doppelter Bedeutung - wird in der bewussten Unschärfe der „Schnappschüsse“ deutlich umrissen.

1964 geboren, Gafikerin und Spieledesignerin, begann Marion Tschelebiew Anfang der 90er Jahre zu fotografieren. Sie bereiste 48 Länder und brachte etwa 900.000 Bildern mit. Ihre fotografischen Eindrücke destilliert sie in Fotobüchern wie „Cuba“, „Die Winterreise“, „6,5 Dioptrien“ u.a.


DIENSTLEISTUNG ...

rund um: 

Planen und Bauen

Web und Shop

Coaching und Beratung

Text und Wort

 

mehr ...